Blog

Die Diskussion über die sogenannten Share Deals steht schon länger im Raum. Bei diesen Deals fällt nämlich keine Grunderwerbsteuer an, wenn nicht das Grundstück an Personen- und Kapitalgesellschaften übertragen wird, sondern nur die Anteile daran.
Aus diesem Grund wurde nun die Anteils-Schwelle für die Deals von 95% auf 90% gesenkt. Und die Behaltensfristen von fünf auf zehn Jahre erhöht. Von Bedeutung ist dabei, dass mit der neuen Regelung, die am 1.07.2021 in Kraft tritt, in Zukunft auch grundbesitzende Kapitalgesellschaften die Grunderwerbsteuer zahlen sollen. Unter der Voraussetzung, dass ein Gesellschaftswechsel von 90% innerhalb von zehn Jahren erfolgt.
Tipp: Wenn innerhalb einer Gesellschaft ein Grundstück enthalten ist und Anteile übertragen werden sollen, sollten Sie sich von Ihrem Steuerberater, über steuerliche Konsequenzen aufklären lassen.

Vollstreckungsaufschub für fällig gewordene Steuern:

Der Vollstreckungsaufschub für fällig gewordene Steuern bis zum 30.06.2021 wird nun um drei weitere Monate (30.09.2021) verlängert. Bei einer angemessenen Ratenzahlung kann der Vollstreckungsaufschub bis zum 31.12.2021 ausgedehnt werden.…

Update bezüglich der Steuerstundungen: Weitere Verlängerung um 3 Monate

Die Bundesregierung beschloss nun im Rahmen der Pandemie, die Stundungen von Steuern und Abgaben zu verlängern. Vereinfachte Stundungen, die bis zum 30.06.2021 beantragt worden sind, sind nun erst am 30.09.2021 fällig. Im Zuge einer Anschlussstundung…

Aktuelle Zeitanpassung für kurzfristige Beschäftigungen

Kurzfristige Beschäftigungen sind dadurch charakterisiert, dass diese nicht berufsmäßig ausgeübt werden. Des Weiteren unterliegen diese Tätigkeiten einer jährlichen Befristung von höchsten drei Monaten oder 70 Arbeitstagen. Vorheriges…

Vorteile der Digitalisierung, die Pferdebetriebe nutzen können

Die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) befasst sich im Zuge eines Forschungsprojektes mit dem Potenzial der Digitalisierung, die Pferdebetriebe nutzen können. Pferdehaltende Betriebe, die ein Interesse daran…

Kraftstoffkosten dürfen mit der Fahrtenbuchmethode geschätzt werden:

Durch die Nutzung von betrieblichen KFZ, bleibt die Ermittlung eines geldwerten Vorteils für den Arbeitnehmer im Zusammenhang einer privaten Nutzung nicht aus. Dabei obliegt es Ihnen, ob Sie die Fahrtenbuchmethode nutzen, die zeitaufwendiger…

E-Fahrräder vom Arbeitgeber :

E-Fahrräder kommen immer mehr in den Trend, nun sogar bei der Arbeit. Es gibt Arbeitgeber die ihren Mitarbeitern, E-Fahrräder zu Verfügung stellen die sie sowohl zu privaten als auch beruflichen Zwecken nutzen können. Zu beachten ist, dass…