Erben, die für den Verstorbenen eine Steuererklärung abgeben, können die Kosten die bei dem Steuerberater entstehen von der Erbschaftsteuer absetzten lassen. Dasselbe gilt auch für Räumungskosten des Verstorbenen, da diese noch im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Nachlass stehen. Bei den oben genannten Kosten handelt es sich um Nachlassverbindlichkeiten, welche bei der Berechnung der Erbschaftsteuer die zu versteuernde Erbmasse mindert.
Die Voraussetzung für den Abzug von Nachlassverbindlichkeiten ist lediglich, dass der Verstorbene vor Eintritt des Todes, zur Abgabe der Steuererklärung verpflichtet war. Bei hohen Nachlassverbindlichkeiten lohnt sich ein sogenannter Einzelnachweis. Darunter würden auch die Kosten der Beerdigung und bspw. der Grabpflege fallen. Wenn Sie keinen Einzelnachweis erbringen können oder möchten, kann der sogenannte Erbfallkostenpauschbetrag in Höhe von 10.300€ angesetzt werden.
Für Rückfragen können Sie gerne auf unserer Homepage www.steuerengel.com einen Telefontermin buchen.