Mittelstand

Mittelständler sind es gewohnt, flexibler zu agieren und Entscheidungen schneller zu trreffen. Umso wichtiger ist es, dass man sich in wirtschaftlichen Dingen voll auf seine Partner verlassen kann. Diese Verantwortung nehmen wir gerne wahr.

Erbschaftsteuer, Gewerbesteueranpassung, Forderungsmanagement- die Liste der Finanz- und Steuerthemen, mit denen sich kleinere und mittlere Unternehmen heute beschäftigen müssen, lässt sich endlos fortführen. Deshalb ist für unsere Mandanten so wichtig, in uns einen Partner zu haben, der weiß was er tut und all das mitbringt, was für den Mittelstand unverzichtbar ist:

Erfahrung in mittelstands-spezifischen Steuer und Finanzthemendie Fähigkeit, komplexe Themen einfach zu erklären, Präzision, Zuverlässigkeit, Termintreue.

Und weil wir selbst Mittelstand sind und uns deshalb gerne die Zeit nehmen, die gute Beratung eben braucht, sind wir bei vielen kleinen und mittleren Unternehmen der Region ein gern gesehener Partner.

Was wir für Sie tun können:

Natürlich nutzen die meisten unserer Mandanten nicht alle Services, die wir bieten. Aber es ist gut zu wissen, dass wir Ihnen in (fast) allen steuerlichen und kaufmännischen Fragen weiterhelfen können.

  • Steuererklärung und Jahresabschlüsse nach HGB
  • Einnahmen-Überschuss Rechnung gem. § 4.3 EStG
  • Steuergestaltungsberatung
  • Lohn und Finanzbuchhaltung
  • Lohngestaltungsberatung
  • Einspruchsverfahren
  • Betreuung von Betriebsprüfungen
  • Beratung in Erbschafts- und Schenkungssteuererlichen Angelegenheiten
  • EG-Sachverhalte/Umsatzsteuer

Service

Ihre individuelle Checkliste zur ESt-Erklärung

Mit unserer Einkommensteuer-Checkliste sorgen Sie problemlos dafür, dass Sie die Unterlagen für Ihre Steuererklärung vollständig bei uns einreichen. So ist gewährleistet, dass wir den Fall zügig bearbeiten und das bestmögliche Ergebnis für Sie erzielen können.

Klicken Sie auf das Bild und Sie können sofort loslegen.

Aktuelle Meldungen

Blitzlicht Dezember 2019

Stellt ein Arbeitgeber seinen Mitarbeitern unbelegte Brötchen nebst Heißgetränk zur Verfügung, führt dies – anders als bei einem vollständigen Frühstück – nicht zu einem steuerpflichtigen Sachbezug.

Wer sich auf beruflichen Reisen von seiner Ehefrau begleiten lässt, läuft Gefahr, diese Kosten nicht als Betriebsausgaben geltend machen zu können. Die Begleitung an touristisch attraktive Orte mit hohem Freizeitwert ist vielmehr Privatvergnügen.

Die Archivierung von Unterlagen kostet Geld. Unternehmer sollten daher zum Jahresende prüfen, welche Buchführungsunterlagen sie vernichten können.

Weitere Informationen finden Sie hier…